Pressestimmen allgemein

Publikums- & Pressereaktionen zu Michelino

Publikums- & Pressereaktionen zu Michelino & Bonifazius

Publikums- & Pressereaktionen zu Tigertango

Publikums- & Pressereaktionen zu Vater wie Mutter

Autoren- und Pressereaktionen zu KÖNIG & NARR

Publikums- & Pressereaktion zu Alles wird Hut

pressestimmenPressestimmen zu Die Fabelhaften Zwei ...

Pressestimmen allgemein:

Michel Widmer meidet den von den Kindertheatermachern so oft erhobenen Zeigefinger. Er beschäftigt sich lieber mit den Gefühlen seiner Zuschauer, will sie mitreißen in die Welt des Theaters und herausreißen aus ihrer Alltäglichkeit. Er liebt die Mischung im Publikum, wenn Kinder wie Erwachsene auf seine Arbeit reagieren, sich den Themen, die er bearbeitet, stellen. "Ich will Platz lassen für die Assoziationen der Zuschauer" meint er, und stellt sich nach den Aufführungen in professionellster Weise den Fragen der Kinder (eine nicht oft anzutreffende Fähigkeit). Dabei kann er auf langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern zurückgreifen, die er als Sozialpädagoge und Kursleiter für Kindertheaterwerkstätten mit Schwerpunkt Musik und Clownerie sammelte. Gudrun Wienerberger in Tanzaffiche

Nach oben

Publikums- & Pressereaktionen zu Michelino:

Kofferweise Kinderglück - Clown Michelino erobert die herzen junger Rüsselsheimer. Diese tollpatschigen, bezaubernd, verquer, dusseligen, hochfeinen und liebevoll aufgedröselten Koffer-Inhalte kann man gar nicht alle aufzählen. Aber man vermag unschwer zu erkennen, dass Michelino tief und beeindruckend zu den Kinderherzen vordringt. Köfferchen, kleineres Köfferchen, noch kleineres Köfferchen, noch viel kleineres Köfferchen, winziges Köfferchen - und am Ende taucht aus diesem allerwinzigsten Köfferchen eine noch winzigere Mundharmonika auf. Die verschluckt er beim Stolpern auf der Bühne, und ein Junge aus der char der dicht am bühnenrand lagernden Kinder schüttelt den auf dem Kopf stehenden Michelino an den Beinen, damit dieses Mundharmonikachen wieder hervorkomme. Michelino spricht mit den Kindern und baut Antworten und Reaktionen in seine Handlung ein. Dies geschieht ohne den leisesten Bruch im Fluss des Konzertes von Mini-Saxophon und Kuhglocken oder des kleinsten Banjos der Welt, von welch letzterem der clowneske Kinder-Beglücker sich nur durch ungeheure akrobatische Anstrengungen befreien kann. Er verheddert sich im Gurt - ihm zu Füßen johlende und schreiende Kinder. Michelino geht dorthin, wo man durch Freude etwas bewirken kann. Und es will scheinen, als seien es die Kinder, die es ihm am beglückendsten lohnen. 8.10.11 Mainspitze 

... das war so gut gearbeitet, daß es wie spielend wirkte, so, als ob es Ihnen gerade eingefallen war. .... Wie Sie aus einem Großgelächter im Handumdrehen völlige Stille herstellen konnten, grenzte ans Wunderbare. Das Sie Bälle und Tücher zu lebendigen Persönlichkeiten machten, -"Herr Blau" - "Frau Gelb"- war bezaubernd, und sie waren lebendig. Catharina Carstens, Schriftstellerin, Salzburg

Unmerklich entstehen die Wunder einer poetischen Welt. ....Mit viel Einfühlungsvermögen in die Situation seiner Zuschauer schafft es Michel Widmer sein Publikum aktiv in das Geschehen eingreifen und dennoch die Vorstellung nach Plan ablaufen zu lassen. Er verwandelt mit seinen Instrumenten seinen Körper zu einem Orchesterraum, und spielt mit großer Präzision und immensem Können mit Bällen jonglierend, auf drei Trommeln zu seiner Musik. Christa Haßfurther, Regisseurin, Salzburg

Ein Clown, der eine ganz intensive Beziehung zu den Dingen hat und sie lebendig werden läßt. Abseits einer telegenen Kindheit zaubert Michelino allerhand aus seinem Koffer. Kreative Jonglage, die mit Bällen wahrlich spielt, fabuliert, Geschichten erzählt und dabei von peinlichen Pannen verschont bleibt. Mainspitze, Mainz

Michelino in Höchstform ... es gelingt ihm mühelos das Publikum in seinen Bann zu ziehen ... die spielerische Leichtigkeit macht die Aufführung so anziehend ... Und alle amüsieren sich prächtig ... eine Stunde voller Poesie. Mit seiner Gitarre und Bällen verzaubert Michel Widmer sein Publikum. Hier bewies es sich, daß auch in der heutigen Zeit ein "echter" Clown allemal mit TV und Computerspielen konkurrieren kann. Kitzbühler Anzeiger

Nach oben

Publikums- & Pressereaktionen zu Michelino & Bonifazius:

Warmherzige Clownerien. Bonifazius und Michelino legten los: Aber womit bloß? Darin waren sich die clowns nicht so ganz einig und sorgten mit ihrer warmherzigen Gegensätzlichkeit für jede Menge Gelächter.

Mit Sack und Pack kamen sie im Kunstraum pro arte an und legten los, oder versuchten dies zumindest, prompt stolperten sie hinein in eine verrückte und skurrile Welt. In eine Welt, in der sie sich mit ihren persönlichen Wünschen und Ideen in die Quere kamen. Zum Niederknien fanden die zahlreichen Kinder die Darbietungen der schusseligen Clowns, die erst schier vergeblich versuchten ein Musikstück anklingen zu lassen, es später mit einem Mini-Mini-Rad aufnahmen und letzlich vor lauter Erschöpfung Schlaf aufeinander, nebeneinander und untereinander suchten. Bonifazius und Michelino schafften mit ihrer Mischung aus Live-Musik, Clownerie und Jonglage die kleinen und großen Besucher zum Lachen zu bringen. Salzburger Woche 30.Juni 2011

 

 Traum von großer Bühne                       Wiesbadener Tagblatt

21.09.2012 – KASTEL      Von Nicole Weisheit-Zenz

( Auszüge) REDUIT Michelino und Bonifazius spielen „Theater aus dem Koffer“

Schwer beladen stolpern sie hinein in den Saal: Bonifazius und Michelino, die auch gleich los legen mit ihrem „Theater aus dem Koffer“ im städtischen Kinder- und Jugendzentrum in der Reduit.

Für ihren Auftritt in der Reduit sind sie eigens aus Österreich angereist, wo sie auch als Clown-Doktoren in Kliniken unterwegs sind. … Clownerie verbinden die Darsteller mit Live-Musik auf ungewöhnlichen Gitarren oder zeigen, welche Töne man dem großen blechernen Ding entlocken kann, in dem Bonifazius immer mit dem Arm stecken bleibt. … Wie ein roter Faden zieht sich die Hoffnung durch das Stück, dass das Teatro Goldoni in Venedig anruft und um einen Auftritt bittet. In der Tat ist es der große Traum von vielen, dort auf der Bühne zu stehen.

Zum „Finale fantastico“ erklingen sogar neun Kuhglocken im Wiener Walzertakt. Als dann der erhoffte Anruf kommt und sich das berühmte Theater bei ihnen meldet, werden schnell die sieben Sachen zusammengepackt - und auf geht’s nach Italien.

 

Nach oben

Publikums- & Pressereaktionen zu Tigertango:

Wieder arbeiten die beiden Dynamiker fast ohne Requisiten, dafür aber mit vollem Einsatz- sie bauen auf die Einbildungskraft ihrer jungen Zuschauer und gehen als klare Sieger hervor. Nicht zuletzt entführt die zauberhafte Musik von Rainer Kotzian ins Zauberreich von Fantasie und Abenteuer. Kleine Zeitung

Widmers Tiger erwacht durch grazile Schritte und Sprünge zum Leben. Bevor Gerard Es, der glaubhaft beide Seiten Hennings verkörpert, in den Dschungel fliegt, verstärkt Widmer die Live-Musik Rainer Kotzians. Ein musikalisch wunderschönes Brummen und Kribbeln...im Bauch des kleinen Henning. Kurier

Kindertheater das mit einfachen Mitteln auskommt und doch vor Fantasie strozt ... Detailarbeit in Dialog, Gestik und Mimik, flotte Musik von Rainer Kotzian, der sogar mit einer Hand die Gitarre spielt, mit der anderen die Trompete, verwandeln das Grazer Next Liberty in den Dschungel Indiens! Eine rundum feine Sache. Kronenzeitung

Wie die beiden Schauspieler so findet auch der Musiker mal zupoetisch-leisen und mal zu ungehemmt lauten Nuancen. Die Live-musik trägtdie Handlung und am Ende gibt das Theater aus dem Koffer den kleinenZuschauern Gelegenheit, eigene Varianten des Endes durchzuspielen und Fragen zu stellen. Auf diese Weise wird TIGERTANGO ein hautnahes Theatererlebnis - ungewöhnlich und faszinierend, ein Stück Dschungel im Schulalltag. Zeitschrift der DeutschenSozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau/ Wrozlaw in Polen.

Nach oben

Publikums- & Pressereaktionen zu Vater wie Mutter:

Das Duo Widmer und Es stellt mit viel Schwung, überbordendem Witz und erstaunlicher Lockerheit die Problematik eines alleinerziehenden Vaters und seines Sohnes, denen die Mutter "abhanden" gekommen ist auf die Bühne. Wenn der Vater dann selbst in die Kleider der Heißersehnten schlüpft, kommt keinerlei Peinlichkeit auf. Musikalisch, gestisch und überhaupt ergibt das einen wahren Genuß. Kronen Zeitung

Nach oben

Autoren- und Pressereaktionen zu KÖNIG & NARR:

Autor Ernst A. Ekker zur Inszenierung:
" Ein Drache - so heißt es - bringt Unglück oder Glück. Dieser Drache brachte alles durcheinander..." Das dieses Durcheinander von einem einzigen Schauspieler so anschaulich, übersichtlich, einfühlsam, humorvoll und einfallsreich dargestellt werden kann, ist für mich die Überraschung des Abends! Und des Morgens- ich habe auch eine Vormittagsvorstellung gesehen und miterlebt, wie müde Kinder im Nu ganz wach waren. Ebenso haben die Erwachsenen ihren Spaß, denn auch die Geschichte hinter der Geschichte kommt gut über die Rampe - ganz ohne Zeigefinger.

Innerhalb von Minuten verwandelt sich die Bühne in eine Phantasielandschaft, in der alles vorstellbar ist, der Königspalast genauso wie der Riesendrache. Und Michel Widmer braucht dafür nicht mehr als sein "Theater aus dem Koffer" faßt. Er wechselt die Rollen, musiziert, jongliert, hat Witz. Das Konzept geht auf: gebannt folgen die Kinder dem Spiel. Salzburger Nachrichten

KÖNIG & NARR - liegt vom Anspruch und Niveau her deutlich über dem herkömmlichen Angebot. Mit einfachsten Mitteln gelingt es Michel Widmer das komplexe Thema kindergerecht aufzuarbeiten. Die Kinder waren entzückt von den schauspielerischen, musikalischen und akrobatischen Fähigkeiten Widmers. Kitzbühler Anzeiger

Nach oben

Publikums- & Pressereaktion zu Alles wird Hut:

Gute Balance für große und kleine Kids. Gute und spannende Tricks. Gelungen.
Caroline Richards Schauspielerin

Am Anfang war es fad, aber dann wurde es immer lustiger. Die Feuerwehrszene war super!
Cool - die Huttricks. Am besten hat uns die Familienszene gefallen. Die Koffer waren toll. Auch daß die Kinder nachher die Hüte aufsetzen durften.
Emelie & Leonie, beide 8 Jahre alt

Hut um Hut. Michel Widmer zeigte, dass er es versteht anhand der jeweiligen Hüte in die unterschiedlichsten Persönlichkeiten zu schlüpfen und zugleich eine amüsante Geschichte daraus zu machen. Dabei brachten die verschiedenen Kopfbedeckungen zahlreiche Erinnerungen zum Vorschein und der Künstler begeisterte die Kids, indem er mit den Hüten auch so manches Kunststück vorführte. Salzburger Woche

Nach oben

Pressestimmen zu "Die Fabelhaften Zwei ...":

Eine „fabelhafte“ Premiere

So wie Michel Widmer und Gerard Es als ungleiches Brüderpaar mit viel Fantasie ganze Wohnzimmer- und Büroeinrichtungen aus dem Koffer zauberten, schafften sie es auch mühelos, ein ernstes Thema charmant und witzig mit einem Feuerwerk kleiner, humorvoller Ideen aufzubereiten.  Salzburger Woche

Nach oben

Manuschka & MichelinoBonifazius & Michelino "un gsuuund"Oh du…. Bonifazius & Michelino feierlichBonifazius & Michelino legen losMichelinoMichelino macht MusikAlles wird Hut